Skip to content

Wie viel Rechtsextremismus steckt in der CDU?

Heute Morgen bin ich über folgenden Tweet/ Thread gestolpert und habe auch den im ersten Tweet verlinkten Artikel auf Ktautreprter.de gelesen. Diese Texte haben mich sehr nachdenklich gemacht, denn in dieser geballten Sammlung an Populismus der CDU stecken so viele Dinge, die wir heute bei der AfD sehen, dass ich kurz überlegt habe, worin denn der Unterschied zwischen CDU und AfD überhaupt noch besteht.
Und ich spüre starke Zweifel daran, dass die CDU in der Lage ist, jetzt gerade etwas für die Verbesserung des politischen Diskurses in eutschland zu tun. Offensichtlich ist der Kompass der CDU nachhaltiger und massiver gestört als ich es dachte.
Vieles von dem, was in den Texten aufgegriffen wird kenne ich. Doch nie hatte ich, wie bei dieser Sammlung, das Gefühl, das die CDU so weit rechts steht (in Teilen), wie ich es nach der Lektüre hatte.

Ich lasse das vorerst unkommentiert über das zuvor geschriebene hinaus. Ich muss mich erst mal sammeln und mich damit auseinandersetzen.

Aber bitte lest diese Tweets und den Text auf Krautreproter. Und grossen Respekt an den Autor, Stephan Anpalagan, Es ist ein Augen öffnender Text geworden. Vielen Dank dafür!

Mit “besorgten Bürgern” reden – vielleicht so?

Gestern habe ich ja den kleinen Erfahrungsschatz eines anderen Twitter-Users geteilt.
Heute entdecke ich einen anderen Tweet und denke – “vielleicht funktioniert es so”.

Nicht ganz ernst gemeint – oder vielleicht doch?


Mit “besorgten Bürgern” reden – ein Twitter-Thread

Auf Twitter bin ich über einen Thread gestolpert, in welchem der User @lawen4cer seine Erfahrungen aus Gesprächen mit diesen sogenannten “besorgten Bürgern” zusammenfasst. Da sich dies so wunderbar mit meinen eigenen Erfahrungen und Beobachtungen deckt, ich das aber keinesfalls hätte besser zusammenfassen können, möchte ich euch das nicht vorenthalten.
Die Twitter-Nutzer unter Euch können den Thread natürlich auch über Twitter selbst aufrufen, für alle anderen habe ich die einzelnen Tweets dieses Threads hier untereinander kopiert:

 

 

Koalitionsvertrag (1)

Ich möchte gerne einmal ein wenig kleinlich sein und an einem ganz winzigen Schnipsel ein Beispiel geben, woran ich meine Beobachtung festmache, dass unsere Politiker “abgehoben” sind, bzw. wie man mit Floskeln und Allgemeinplätzen und deren stetiger Wiederholung wirklich wichtige Tatsachen völlig entwerten kann.


Koa1

“… und dafür sorgen, dass die Bürgerinnen und Bürger sicher und gut leben können.”

  1. 1. In Summe leben wir bereits sicher und gut
  2. 2. Besonders leben wir sicher. M.E. ist die Betonung solcher “Selbstverständlichkeiten eine Kapitulation und ein Kotau vor Rechtspopulismus a la AfD.
    Warum also so wenig Selbstbewusstsein? Sagt es den Leuten “Unser Land IST sicher. Wir müssen es nicht sicher machen!!!
    Klar können wir besser werden darin, aber es IST sicher.

Ich stolpere sehr häufig über solche “winzigen” – in meinen Augen – Ungenauigkeiten. Die Vielzahl solcher “Stolperer” lässt mich manchmal verzweifeln weil ich denke, dass die ganz konkreten Dinge dadurch vernebelt und vergessen werden.

Soziale Gerechtigkeit

"Soziale Gerechtigkeit" - das ist inzwischen eine der inhaltsfreien Phrasen im Politikbetrieb. Es gab Zeiten, das konnte man diesen Begriff eindeutig einer Partei zuordnen. Das hat der anderen Partei nicht gefallen und sie hat ihn sich zu eigen gemacht. Das ist schade, Denn nun kann man mit einem sehr wichtigen Begriff, der für eine noch wichtigere Idee steht einfach nichts mehr anfangen. Und Alle tun sich schwer dafür neue Worte zu finden. Besonders die Partei, die einmal für diesen Begriff stand. Und auch mit der wichtigen Idee, die hinter "Soziale Gerechtigkeit" steht, tut sich diese Partei zunehmend schwer.

Klingt komisch - ist aber so.