Skip to content

Warten auf Karl-Theodor

Horst Seehofer verlängert, indem er den Rückzug vom Rückzug verkündet. 2018 tritt er noch einmal an, obwohl er dies mehrfach verneint hatte, seinen Abschied verkündet hatte. Nachrichten und Zeitungen sind voll von Spekulationen, was ihn dazu veranlasst hat.

Eine dieser "Theorien" lässt mich fast kotzen!

Seehofer wartet auf Karl-Theodor von Guttenberg.

Nicht dass ich jemals etwas von der CSU gehalten hätte - aber das wäre mir dann doch zu viel.

Obwohl - eine Steigerung von "unwählbar*" gibt es ja zunächst nicht.

*(AfD**, NPD, NSDAP, Republikaner, CSU, ....)
**( Ja! Die stehen absichtlich an erster Stelle!)

 

 

Änderung des Wahlrechts #Brexit #USWahl2016 #btw2017

Und wieder ist es passiert.
Die Alten bestimmen die Politik und diktieren den Jungen eine Zukunft, die sie selbst nicht auszubaden haben.

So geschehen beim #Brexit und nun bei der #USWahl2016.
Aber auch bei uns diktieren die Alten die Politik.

Daher ein Vorschlag, um das zu ändern:

Ganz provokativ:
Wir gewichten die Stimmen nach Alter, zum Beispiel in Abhängigkeit der Lebenserwartung.

Zum Beispiel so:
Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 100 Jahre.
Ein Wähler ist 18 Jahre alt.
100-18=82.
Die Stimme zählt dann 82 mal.

Wähler ist 30 Jahre alt.
100-30=70.
Die Stimme zählt dann 70 mal.

 

Weniger Provokativ:
Vermutlich leichter zu diskutieren wäre, die Stimmen je nach Alter so zu gewichten, das jeder Geburtsjahrgang das gleiche Stimmgewicht hat, unabhängig von der Anzahl der in diesem Geburtsjahrgang lebenden Wähler.

 

Auf jeden Fall wäre es meines Erachtens sinnvoll und zielführend, den Faktor Zukunft mit einzubeziehen.
Meine These: Wer für eine politische Entscheidung stimmt, deren langfristige Folgen er selbst nicht mehr erleben muss, stimmt egoistischer und weniger zukunftsorientiert ab. Der Rentner nimmt kurz und knapp die höhere Rente, egal wer sie zukünftig zu zahlen hat und egal, wie das gehen soll.
Der frustrierte alte Mensch, stimmt für den #Brexit, weil er sich nicht mehr die Mühe machen will oder kann, auf eine bessere EU zu hoffen. Lieber “denen da” noch mal einen mitgeben, bevor man in der kalten Erde versinkt.

Provokativ genug?

Ich freue mich auf jede Menge* Kommentare**.

 

 

*aber bitte den Gedanken einmal kurz annehmen und überlegen, ob nicht was dran sein könnte.

**und sorge mich ernsthaft um die Zukunft meiner Kinder, an die außer mir offensichtlich niemand mehr denkt. (Und damit meine ich GANZ SICHER NICHT, dass vielleicht die Idioten von der AfD daran dächten. Das tun die nämlich nicht. Die denken nicht oder noch mehr nur an sich als andere!!!)

… einfach zu viele Flüchtlinge …

Ganz schön vergesslich – #Pegida

Ihr habt das wirklich schon vergessen – oder? Das Menschen fliehen um frei zu sein, um ein besseres Leben zu haben, um überhaupt am Leben zu bleiben.
300.000 Menschen in drei Jahren in nur einer Anlaufstelle. Und die, die jetzt kommen, sollen einem ganzen Land zu viel sein???

Gedenktafel Kuno-Fischer-Str 8 Notaufnahmestelle DDR Flüchtlinge

 

Liebe #Pegida und sonstige Bedenkenträger (besonders diese eine Herr in Bayern):

 

GEHT SCHEISSEN!!!

Leistungsschutzrecht #LSR

Ich kann es wirklich nicht fassen. Der Bundestag, bzw. vielmehr die CDU und die FDP haben heute ein Gesetz verabschiedet, an dem eigentlich niemand ein gutes Haar lässt. Es hat etwas von kindlicher Trotzigkeit, dass dieses Gesetz verabschiedet wurde. Das zeigt sich auch daran, dass der eigentliche “Feind”, nämlich Google, letzten Endes irgendwie doch geschont wurde. Ich kann diese Verabschiedung eigentlich nicht anders verstehen, als dass es eine reine Machtdemonstration ist. Sozusagen reine Willkür die mir sagt:
“Wir, die CDU und die FDP haben eine Mehrheit – und damit können wir machen, was wir wollen.”

Auf mich wirkt das ungeheuer unsympathisch – auch wenn ich diesen beiden Parteien ohnehin wenig Sympathie entgegenbringen kann. Es ist eine Entscheidung,, die in meinen Augen hochgradig geeignet erscheint, bestehende Frustrationen gegenüber der Politik zu verfestigen.

Aber es stellt sich mir spontan auch eine ganz einfache Frage: Ein Gesetz, dessen Verabschiedung einheitlich mit handwerklich schlechter Qualität und zu erwartender Rechtsunsicherheit kommentiert wird, muss das vom Bundespräsidenten verabschiedet werden?
Mal ganz unabhängig von der Frage, was noch im Bundesrat geschehen wird.
Kann, oder muss ein Präsident ein Gesetz verabschieden, das mit sehr großer Wahrscheinlichkeit erst durch die Rechtsprechung durch Richter mit Inhalt gefüllt werden wird. Verlagert da nicht der Gesetzgeber die eigene Aufgabe, und somit auch die Verantwortung auf eine Instanz, die eigentlich eine “ausführende” und “kontrollierende” Funktion hat? Ist es dann nicht eigentlich so, dass der Gesetzgeber seine Aufgabe an eine andere Instanz überträgt und darf er das?

Ein Gesetz sollte mehr sein als eine parteiideologisch geprägte Machtdemonstration. Ein Gesetz sollte eindeutig sein, Rechtssicherheit schaffen und auch immer einen gesellschaftspolitischen Konsens finden. Dieses Gesetz erfüllt keine dieser Anforderungen und ist gemeinsam mit der “Herdprämie” der schlagende Beweis: CDU und FDP wollen keine Gesellschaft mitgestalten. Sie wollen in nahezu diktatorischer Manier einem Land eine gestrige Ideologie aufzwingen. Das wird auf Dauer nicht gutgehen, weiterhin Ungerechtigkeiten nicht nur zementieren, sondern befördern und unser Land und unser aller Leben deutlich schlechter machen. Irgendwann werden es auch diejenigen so sehen, die sich jetzt noch auf der Seite der Gewinner sehen.